Der Kreislauf des Lebens: Internationaler Tag der Artenvielfalt

May 21, 2021 | geschrieben von:

Es gibt nur wenige Dinge auf der Welt, die mein Herz schneller schlagen lassen als die ersten dröhnenden Töne von König der Löwen, seit ich sie das erste Mal hörte, als meine Beine im Dunkeln des Kinos noch nicht einmal den Boden berührten.

Erinnerst du dich an den Refrain?


It's the circle of life

and it moves us all

'Til we find our place

On the path unwinding,

In the circle

The circle of life


Diese Strophen vibrieren nicht nur kraftvoll in deiner Brust, sondern tragen auch einen sehr aktuellen Gedanken in sich, der viel tiefer geht, als du vielleicht von einem Kinderfilm erwartest: Wir sind alle Teil des großen Kreises des Lebens.


Ich frage mich, ob dies vielleicht auch das Lieblingslied von Michelle Nijhuis ist, einer amerikanischen Journalistin, die seit Jahrzehnten über Klimafragen schreibt, für einige der renommiertesten Publikationen der Welt, von National Geographic bis zum New York Times Magazine.


In ihrem neuesten Artikel für Yale's Blog, Yale Environment 360, erinnert uns Nijhuis daran, wie unsere Existenz mit der anderer Tierarten verbunden und voneinander abhängig ist, "nicht nur weil Viren aus ihren Körpern in unsere eindringen können, sondern weil wir dank des Bodens, den sie düngen und der Pflanzen, die sie bestäuben, überleben".


Der Begriff der Natur selbst, so der Journalist, ist nebulös, weil er eine Distanz zwischen uns und der natürlichen Welt schafft. Und du weißt ja, es ist einfacher, das zu zerstören, was wir als anders als wir wahrnehmen. 


Aber dieser Trend beginnt sich umzukehren: Heute sprechen wir von Biodiversität, wo wir früher von Natur gesprochen hätten, weil es die Idee des komplexen, wimmelnden und sich ständig entwickelnden Lebens besser vermittelt.


Und wir fangen auch an, über unveräußerliche Rechte für Tierarten und ihre Lebensräumea-growing-movement-says-its-about-time zu sprechen, eine Idee, die immer noch revolutionär klingt, aber nicht mehr, als es der Acht-Stunden-Arbeitstag oder das Wahlrecht für Frauen vor ein paar Jahren taten.


Auf Treedom glauben wir an die Solidarität zwischen den Arten. So sehr, dass wir sowohl Obstbäume als auch Waldarten auf demselben Land pflanzen-and-forest-2354, auf dem auch klassische einjährige Pflanzen (wie Mais, Bohnen oder Maniok) angebaut werden. Diese Koexistenz der Arten bietet Schutz und Nahrung für verschiedene Pflanzen- und Tierarten, ist widerstandsfähiger gegen Krankheiten und ist ein Zufluchtsort für bestäubende Insekten;


Denn die Natur ist ein Netz: An einem Faden zu ziehen, bedeutet, das ganze Gewebe zu verändern.


https://wwnorton.com/books/9781324001683 

https://www.lse.ac.uk/sociology/people/carrie-friese 

https://e360.yale.edu/features/species-solidarity-rediscovering-our-connection-to-the-web-of-life 

Jetzt pflanzen Treedom Business entdecken